Logo

Soziales Netzwerk Leopoldshöhe

Grenzenlos Radwandern

in und um  Vreden-Zwillbrock

 

vom 23. Mai (Mo) bis 27. Mai (Fr) 2011

 

Reinhard Leimkühler hatte die Netzwerk-Radler in der Woche vom 23. -  27.05.2011 nach Zwillbrock an der holländischen Grenze eingeladen.

Wer  Zwillbrock auf Kartenmaterial sucht, wird irgendwann der Meinung sein,  den Ort gibt es nicht, es sei denn, er besitzt ein Messtischblatt.  Zwillbrock besteht aus einem Hotel, einer Biologie-Station, einem Geschäft  und einer Kirche, die auch in einer Gemeinde wie Leopoldshöhe als  imposant angesehen werden würde. 20 m weiter befindet sich die  holländische Grenze. 201105_7k
Apropos  Grenze: eine Grenzmarkierung ist hier so  überflüssig wie ein Kropf. Wer wissen will, ob er sich in Holland oder  Deutschland befindet, braucht sich nur den Erhaltungszustand der  Straßen/Radwege anzuschauen. An einigen Überleitungen geschieht der  Wechsel allerdings moderater. Da haben entweder die holländischen  Straßenbauer den Jammer nicht länger mit ansehen können oder die  Deutschen haben sich geschämt, so unmittelbar nach der Grenze schon das  Verkehrszeichen - schlechte Wegstrecke -  aufzustellen.

Das Thema dieses Berichtes ist diesmal etwas komplizierter als sonst, da über die Gegend, über die berichtet werden soll, fast überhaupt  nichts zu berichten gibt. Das Land ist so flach, dass selbst Erhebungen von 5 cm Höhe als Berge bezeichnet werden. Eigentlich sticht nur  eines sofort ins Auge: die unglaubliche Anzahl der  Schweinemast-Fabriken mit den gewaltigen Silagen davor. Und begleitend  dazu findet man nur noch Mais-Anbau vor. Wir haben auf der gesamten Tour  nur ein einziges Feld mit Wintergerste gesehen.

Die naturierten Moorlandschaften, übrigens nur zu Fuß oder per Rad  erreichbar, bieten eine reiche Vogelwelt bis hin zu Flamingos, die über  spezielle Besucher-Plattformen beobachtet werden können. Und dann ist da  noch das Muss, eine Käse-Fabrikation zu besichtigen und einen original  holländischen Pfannkuchen zu probieren. Der markanteste Bereich beim Käse-Hersteller war allerdings nicht die Käse-Produktion,  sondern die Küche, wo sich ein Künstler ausgetobt hatte, der die Kacheln  erst in bizarre Formen und dann an die Wand brachte. 201105_2k
Der Pfannkuchen war  übrigens genauso gut wie das holländische Radwegenetz, das wir dann auch  ausgiebig benutzt haben.
201105_9k
Da auch das Wetter mitspielte (lediglich der stetig von vorn wehende Wind missfiel einigen) und Unterkunft und Verpflegung sehr gut waren, war eine rundherum gelungene Wochen schon wieder vorbei. Unser aller Dank an R. Leimkühler für seine Mühe und sein Geschick, uns immer wieder mit anderen schönen Gegenden zu überraschen.

Ullrich Wellmann

Rund um das ’Grosse  Moor’.

am 10. Juni 2011

 

Tagestour in und um Uchte

Wir fahren mit dem eigenen PKW zum  ’Tor zum Moor’ in Essern

Abfahrt vom Marktplatz: ............................... 07.30 Uhr

Ankunft in Essern:  ........................................ca. 09.00 Uhr ca. 70 km

Länge der Fahrradtour:  ............................. ca. 44 km

 

Tagesablauf:

09.30 Uhr Wir starten vom Parkplatz, fahren über Essern am großen Moor entlang und sind  nach ca. 18 km um die Mittagszeit in Höfen. Dort suchen wir den Hof Frien auf  und lassen uns dort ’Spargel zum Sattessen’ servieren.

13.00 Uhr Wir verlassen Höfen, fahren über Uchte, Darlaten, Gösloh, Steinloh, durch  Naturschutzgebiete zum Moorbahnhof bei Essern zurück.

(ca. 27 km)

16.00 Uhr Kaffeetrinken

17.00 Uhr Wir werden den Moor-Erlebnispfad anhand von Informationstafeln erkunden, werden  die Geschichte von ’Moora, dem Mädchen aus dem Uchter-Moor’ uns anhören und  lassen dann den schönen Tag ausklingen.

Reinhard  Leimkühler 05208-219


zum Seitenanfang
 

Senne-Parcours-Hövelhof

 

am Freitag, 15. Juli 2011

 

Wir fahren mit dem eigenen PKW nach  Hövelhof

Abfahrt: 08.00 Uhr

Ankunft am Bahnhof in Hövelhof 08.45  Uhr

Entfernung: 26 km

Länge der Fahrradtour ca. 57  km

 

Anfahrt von Leopoldshöhe über  Oerlinghausen (Segelflugplatz), Stukenbrock, Paderbornerstraße, (Safari-Park)  bis nach Hövelhof, gerade durch den Rundverkehr, nach einigen hundert Metern  links zum Bahnhof (Schild steht an der rechten Straßenseite), vor den  Bahnschienen links bis zum Parkplatz am Bahnhof.

 

Tagesablauf:

Diese Tagestour (im Jahr 2002) haben  wir schon einmal gefahren. Da aber nur 6 Personen der im Augenblick aktiven  Radler diese Fahrt mitgemacht haben, wiederhole ich diese Tour gern  wieder.

09.00 Uhr Abfahrt zu den einzelnen  Stationen.

10.00 Uhr Biologische Station. Hier  wird ein Lichtbilder-Vortrag über Tiere und Pflanzen der Senne gezeigt.

12.00 Uhr Wir erreichen das  Steinhorster Becken. Es ist Mittagszeit und wir werden uns im Steinhorster Krug  wieder aufpäppeln.

Im Anschluss werden wir das  Steinhorster Becken besichtigen, welches zu einem Vogelparadies für Brutvögel  und für Durchzügler sich entwickelt hat.

Hier ist ein Fernrohr zu empfehlen.

Weitere Stationen sehen wir während  der Tour am Wege liegen. Dorfschulmuseum, alte Wassermühlen, die Emsquellen,  Stalag 326, Heimathaus Hövelhof und vieles mehr.

17.30Uhr werden wir wieder am  Ausgangspunkt eintreffen um dann in Ruhe die Heimfahrt anzutreten.

 

Reinhard Leimkühler 05208 - 219


zum Seitenanfang
 

Wie aus dem Bilderbuch-

der Möhnesee

 

Wasser, Wind und Wellen -

Landschaft genießen und den Alltag vergessen

 

am 26. August  (Freitag) 2011

 

Abfahrt vom Parkplatz  (Rewe) 07.30 Uhr

Ankunft am Möhnesee ca.  09.00 Uhr

gefahrene Kilometer ca.  106 km

Länge der Fahrradtour  ca. 28 km

 

Abfahrt von  Leopoldshöhe zur Autobahnauffahrt Schloß-Holte. In Wünnenberg

ca. 52 km, rechts auf  die Autobahn nach Dortmund. Abfahrt in Soest (97 km) auf die Bundesstraße 229.  Von hier aus sind es noch zum Möhnesee ca. 9 km. Treffen am Torhaus 106 km, dort  parken. Genauen Parkplatz gebe ich noch an.

 

Tagesablauf:

 

09.15 Uhr Abfahrt vom  Parkplatz des Cafes Torhaus im Klangwald mit dem Fahrrad zur Sperrmauer ca, 5 km

 

10.00 Uhr Schifffahrt  auf dem Möhnesee, ca. 1 Std. Preis: 6,30 Euro


 

11.00 Uhr Radtour am  See entlang bis nach Völlinghausen ca. 12  Km

 

12.45 Uhr Mittagessen im Möhnehof Sämer

Speisen sind vorher  ausgewählt worden

 

14.00 Uhr Radtour am Ufer  entlang zurück zum Torhaus, ca. 11 km

 

15.30 Uhr Kaffeetrinken  im Cafe Torhaus

Apfelkuchen mit Sahne  und ein Becher Kaffee 5,50 Euro

 

16.30 Uhr  Heimfahrt

 

Reinhard Leimkühler 05208 -  219