Logo

Soziales Netzwerk Leopoldshöhe

Auszug aus den Boule-Spielregeln des Deutschen Petanque-Verbandes

Bearbeitet von Karl Niederkrüger für das Netzwerk Leopoldshöhe

Die Boule-Gruppe des Netzwerks Leopoldshöhe wird sich wahrscheinlich locker und spielerisch zusammenfinden. Auf dem in Kürze zu benutzenden Boule-Platz an der Waldstrasse können Jung und Alt nach beliebigen, den Kräften entsprechenden Regeln spielen, so wie es jedem in seiner Freizeit gefällt.                  

Dennoch ist es ratsam, von Anfang an die Regeln des Petanque-Spiels einzuhalten. Denn es ist ja nicht auszuschließen, dass die Boule-Gruppe später mit Nachbargruppen freundschaftliche Wettspiele veranstalten möchte.

Das Spielfeld in Leopoldshöhe hat eine ideale, ebene Oberfläche mit feinem Splittbelag. Mit Boule-Kugeln kann man aber auch auf Feldwegen, Waldboden oder dgl. spielen. Für Wettbewerbe werden rechteckige Flächen von 4 x 15 m abgesteckt.

Es gibt drei Mannschaftsformationen;

Die Dreiermannschaft (triplette) besteht aus drei Spielern, die je zwei Kugeln haben. Das Doppel (doublette) wird von zwei Spielern gespielt, die je drei Kugeln haben. Das Einzel (tete-ä-tete), hier spielen zwei Einzelspieler mit je drei Kugeln.

Die Kugeln haben einen Durchmesser von 7,05 bis 8,0 cm und wiegen ca 700 g. Für Wettkämpfe müssen Gewicht und Finnenlogo eingeprägt sein. Es empfiehlt sich auch, Eigentumszeichen einzugravieren.

Das Spiel beginnt mit dem Auslosen der Mannschaft A, die den Abspielkreis von etwa 40 cm Durchmesser zeichnet und als erste die Zielkugel in eine Entfernung von 6 bis 10 m wirft. Die Füße des Spielers müssen fest im Abspielkreis stehen. Die Zielkugel muss mindestens l m Abstand von Hindernissen und der Spiel feldgrenze haben. Ein Spieler der Mannschaft A wirft nun eine Kugel möglichst nahe an die Zielkugel heran. Mannschaft B versucht darauf eine Kugel noch näher an das Ziel zu bringen. Ist ihr das gelungen, versucht Mannschaft A diese Kugel zu überbieten, und so fort, bis alle Kugeln gespielt sind. Die Spieler können die Kugeln an die Zielkugel legen (rollen) oder schießen, um eine gegnerische Kugel wegzustoßen.

Bei der Wertung zählt jede Kugel einer Mannschaft, die näher beim Ziel liegt als die bestplatzierte der anderen Mannschaft, als ein Punkt.

Die Mannschaft, die den Durchgang gewonnen hat, beginnt den nächsten wie vorher beschrieben. Das Spiel ist beendet, wenn eine Mannschaft 13 Punkte erreicht hat.

Ausführliche Informationen im Internet

www.petanque-dpv.de

www.petanque-nrw.de

und zahlreiche weitere Seiten

Seitenanfang